von Rainer Tegenkamp aus dem Jahre 2005

Man wird doch hin und wieder angesprochen, was denn eigentlich am Vereinssee gebaut wird. Kurz und knapp, es ist unser „Vereinsheim". Nun aber mal der Reihe nach.

Nichts

Am Anfang war das "Nichts". Entstanden ist der Gedanke, eine Möglichkeit zum Umziehen zu schaffen. Also überlegten wir hin und her was man machen kann. Es muss jetzt ziemlich genau zwei Jahre her sein, als mir auf dem Nachhauseweg ein See auffiel, in dem ein Hausboot lag. Da war der erste Gedankenanstoß auch schon da: „Dat wär doch wat". Muss doch irgendwie möglich sein, etwas Ähnliches zu realisieren???? Nach mehrmaligem Gedankenaustausch wurde dann aus dem Boot erstmal eine schwimmende Plattform, die aber, je mehr man sich damit beschäftigte, immer neue Schwierigkeiten mit sich brachte.

Die ausschlaggebensten Punkte waren aber zum einen die Baugenehmigung eines schwimmenden „Vereinsheims" und zum anderen die finanzielle Seite, denn allein die Plattform ohne alle Auf- und Umbauten hätte bei weitem den jetzt veranschlagten Rahmen gesprengt. Nachdem die Absprachen mit den Ämtern doch positiv verlaufen waren entschlossen wir uns, eine Plattform zu bauen, die zur Hälfte übers Wasser ragend auf drei Pfeilern stehen sollte.

Während der Generalversammlung 2003 wurde beschlossen, das Projekt mit vereinten Kräften in Angriff zu nehmen, Jetzt ging es also ans Eingemachte: Die endgültige Baugenehmigung durchbringen, Angebote einholen, Gewerke (zum Teil) vergeben usw. Allerdings haben wir nicht mit den langsam mahlenden Mühlen der Ämter gerechnet und so wurde aus dem angedachten Baustart im April/ Mai 2004 doch erst Oktober 2004.

Nun waren einige kräftige Hände gefragt, die wohl gerne mit anfassen wollten, denn die Liste der abzuarbeitenden Tätigkeiten war doch gewaltig. Seien es z.B. Erdarbeiten für Fundamente, Kabelgräben, Abwasserrohre oder Stahlbau, Holzarbeiten, Innenausbauten oder Zaun- und Geländerbau zu erledigen.

Nicht zu vergessen: Die ganze Arbeit um die Anlage selbst noch zu verschönern, wie Rasen- Schotterfläche und Gehwege herzustellen. Natürlich wurde auch der ehemalige Einstieg versetzt, der zwischenzeitlich von fast allen Tauchern als Einstieg benutzt wurde.

Dank gilt allen beteiligten Helfern, die sich die Zeit für die verschiedensten Arbeitseinsätze am See eingerichtet haben. Ohne diese tatkräftigen Unterstützungen wäre eine Durchführung des Projektes nicht möglich gewesen! Die wichtigsten Tätigkeiten bzw, Bauabschnitte sind in den Bildern festgehalten, damit sich alle einen Überblick über die teils gewaltigen Anstrengungen für die Fertigstellung unseres fast komplett fertiggestellten „Vereinsheims" machen können.

Nachtrag:
Am 2. Juli 2005 wurde das Vereinsheim offiziell und feierlich eingeweiht.

Fertig